Wochenbettbesuche

Nach der Geburt hat jede Frau einen gesetzlichen Anspruch auf 12 Wochen Hebammenbetreuung.
Nach einer Frühgeburt oder bei Mehrlingen kann die Begleitung durch ein ärztliches Attest verlängert werden.

Mutter:
- Beobachtung der Rückbildung der Gebärmutter
- Anleitung zu Wochenbettgymnastik
- Beobachten der Wundheilung nach Dammverletzungen oder Kaiserschnitt
- Beratung und Hilfe bei Fragen und Beschwerden
- Unterstützung beim Stillen und Hilfe bei Brustproblemen (z.B. Verhärtungen, Milchstau, wunden Brustwarzen etc.)
- Tipps für den Umgang mit dem Baby,   Säuglingspflege (Wickeln, Baden, Nägel,…)
- Ernährungsberatung
- Gesundheitsvorsorge: Aufklärung über Vorsorgeuntersuchungen, Prophylaxen und Impfungen
- Beratung zur Familienplanung oder Verhütung

© arzt - photocase.com

Kind:
- Beobachtung der Abheilung des Nabels
- Beobachtung der Gewichtszunahme
- Ernährungsberatung (Stillen/Kunstmilch, Beikost)
- Hilfe bei Verdauungsproblemen, Hautausschlag, o.ä.
- Beobachtung der allgemeinen Entwicklung/ Motorik
- Tragetuch-, Tragesitzberatung (mit Verleih)