Schwangerenvorsorge

gemäß Mutterschaftsrichtlinien mit Eintragung in den Mutterpass

- Kontrolle des Blutdrucks
- Urin- u. Blutuntersuchungen
- Gewichtskontrollen
- ggf. vaginale Untersuchung
- Beobachtung von Wachstum und Lage des Kindes
- Herztonkontrolle des Kindes (CTG)

Vorsorgeuntersuchungen werden laut Mutterschaftsrichtlinie bis zur 32. Schwangerschaftswoche alle vier Wochen empfohlen, danach in zweiwöchigem Abstand. Die Ultraschalluntersuchungen nimmt der Arzt vor.